· 

Imkertagebuch 2016...

2. November 2016: Da am 13. Oktober der erste starke Frost ins Land zog und die Völker nun drei Wochen danach brutfrei sind, konnte heute die wichtige Restentmilbung durchgeführt werden. Nun gehts in die Winterpause, damit wir gegen den Husten gerüstet sind habe ich einen eigenen Hustensaft angesetzt.


13. September 2016: Die Völker wurden vor zwei Tagen das 2. mal mit Ameisensäure behandelt. Nach der ersten Behandlung viel der Varroaabfall sehr positiv aus. Das Bild heute war teilweise weniger zufriedenstellend. Erfreulich ist aber, dass trotz des turbulenten Bienenjahres unser heurige Waldhonig mit dem Kärntner Honiggütesiegel ausgezeichnet wurde. Darüber freu ich mich ganz besonders.


2. September 2016: Unser Garten als Bienenweide. Gestern wurden noch 2 Ableger gebildet und die einzargigen Völker fertig aufgefüttert. Die letzten Tage waren sommerlich warm und die Spätblüher werden voll ausgenützt.


26. Juli 2016: Heute wurden alle Völker abgeerntet und am Abend mit Bienenfutter aufgefüttert. Mit der heurigen Ernte darf man trotz des vielen Regens und dem unglücklichen Wettersturz vor der Honigernte zufrieden sein. Einige Ableger konnten erfolgreich für das kommende Jahr mit Reinzuchtköniginnen produziert werden. Nun steht die wichtige Varroabehandlung bevor. Nur gesunde Völker kommen über den Winter! Der Honig steht für die Prämierung bereit.


21. Juli 2016: Heute habe ich von unserem Obmann einen Schaukasten bekommen und restauriert. Nun steht dieser in unserem Garten und mein Sohnemann kommt aus dem Staunen nicht heraus. Gemeinsam haben wir die Königin markiert und eingesetzt.


14. Juli 2016: Da in den kommnden Tagen ein erneuter Kälteeinbruch erwartet wird habe ich mich entschlossen, alle verdeckelten Honigwaben zu Schleudern. So wurden über 50 kg herrlich dunkler Waldhonig geerntet. Noch haben die Bienen ca. 14 Tage Zeit bis zum engültigen Abräumen.


8. Juli 2016: Die ersten Honigwaben werden schon verdeckelt und das Wetter war uns in den letzten Tagen gnädig. Zuvor war es sehr wechselhaft, kühl und vor allem viel zu feucht. Wenn es so weiter geht, kann man sich auf eine gute Honigernte freuen.


2. Juli 2016: im Rahmen eines Königinnenzuchtkurses konnte ich die ersten Erfahrungen in diesem Bereich sammeln und eine begattete Königin auf meinen Bienenstand einsetzen. Freu mich schon in Zukunft im Zuchtbereich tätig zu sein.


12. Juni 2016: Die Schwarmzeit brachte zwei neue Völker und einen Ableger. Die Ertragsvölker sind nun alle auf der 3. Zarge. Auch die Brombeerblüten in unserem Garten werden eifrig angeflogen.


26. Mai 2016: Die ersten Völker sind nun auf der 3. Zarge. Das schöne Wetter wird nicht nur von unseren Bienen genutzt. Bei einem Ausflug in einen Tierpark ist mir dieser schöne Spruch untergekommen. Herrlich!


9. Mai 2016: Nach dem schwierigen Start geht´s nun mit den Bienenvölkern endlich aufwärts. Ein Marillenbäumchen soll in Zukunft auf der Südseite der Bienenhütte Früchte tragen.


27. April 2016: Ein Wintereinbruch mit Wind, Schnee und eisigen Temperaturen hüllte die Landschaft in den letzten Tagen in eine weiße Hülle und fügte der Obstblüte enorme Schäden an. Auch die begonnene Löwenzahnblüte konnte noch nicht genutzt werden. Schwerer Start in dieses Bienenjahr!

10. April 2016: 1.Imkerstammtisch unseres BZV Malta. Viele haben sich an der Untersuchung auf Faulbrutsporen teilgenommen. Mehr auf www.bienenzuchtverein-malta.at

5. April 2016: Der Frühling startet voll durch und die Marillenbaumblüte hat eingesetzt. Auch die Frühlingsbotenblumen werden reichlich angeflogen und Pollen für die Brutentwicklung eingetragen.

2. April 2016: Frühjahrsputz hergestellt, neues Beutenmaterial gestrichen und Mittelwände vorbereitet. Pollen wird für die Brutentwicklung durch die Bienen fleißig eingetragen. Auch der Futterteig wurde fast aufgebraucht.

20. März 2016: Den Top-Tag zur Auswinterung genutzt! Eine rechtzeitige Fütterung mit Futterteig vor knapp einem Monat hat zur vollständigen Überwinterung beigetragen. Auf ins Bienenjahr 2016!🐝

20. Februar 2016: Die Wintertage werden zur Vorbereitung und Instantsetzung der Beutenmaterialien genutzt. Pro Volk wurden in etwa 10 Mittelwände eingelötet, Drähte nachgespannt und Altmaterial entsorgt.


www.facebook.com/imkereipeball
www.facebook.com/imkereipeball

Kontakt:

Imkerei Peball Gottfried

9854 Malta, 198

0650 / 96 244 67

maltahonig@gmx.at



Webdesign by Seitenfreude : )