· 

Imkertagebuch 2017

1. April 2017: Die Auswinterung der Völker war sehr zufriedenstellend. Bis auf ein weiselloses Volk haben es alle bestens über den kalten Winter geschafft. Damit freuen wir uns auf einen positiven Start ins neue Bienenjahr 2017!

14. April 2017: Die Obstbäume stehen in voller Blütenpracht und die Bienen sind fleißig unterwegs. Ich hoffe das Wetter ist in diesem Jahr den Bienen und den Obstbauern gnädig!

17. April 2017: Der Wetterbericht meldet einen Kälteeinbruch. Damit die Bienenvölker nicht verhungern, wurde heute Futterteig aufgelegt.

23. April 2017: Schön langsam ist es wirklich ein Jammer! Nach dem letztjährigen Kälteeinbruch mit Schnee um die gleiche Jahreszeit, fügte auch heuer erneut ein Temperatursturz der Obstblüte enorme Schäden zu. Die nächsten Tage und Wochen werden das tatsächliche Ausmaß zeigen.

25. April 2017: Noch immer keine Temperaturerwärmung in Sicht! Stattdessen lassen Wind und unbeständiges Wetter kaum Flugtage zu. So kann auch heuer die Löwenzahnblüte nicht optimal genutzt werden. Auch der aufgelegte Futterteig wurde großteils aufgebraucht.

6. Mai 2017: Trotz des schlechten Wetters habe ich die Gunst der Stunde genutzt und erstmals meine Pollenfallen getestet. Mit Erfolg! Herrlicher Blütenpollen in allen Farben wurde reichlich eingetragen. Jetzt gehts zum schonenden Trocknen der Pollen.

12. Mai 2017: Heute Nachmittag mit meinem Sohnemann die Völker kontrolliert und weitere zwei Ableger erstellt. Alle Völker sind nun auf zwei Zargen, jedoch der Futtervorrat hält sich leider in Grenzen.

5. Juni 2017: Die Blütentracht ist vorbei und die Waldtracht steht an. In den nächsten Tagen werden die Bienen Honigtau eintragen. Das Wetter ist dafür angerichtet, trocken und abends leichter Regen.

12. Juni 2017: Die Bienen auf einer Hagebuttenblüte beim Sammeln. Morgens wird eifrig Pollen und Nektar sowie Wasser eingetragen. Die Trockenheit der letzten Tagen dient zwar den Bienen, jedoch nicht der Landwirtschaft und Flora. Der eine oder andere Regentag wäre dringend nötig.

23. Juni 2017: Die Königin im Schaukasten ist geschlüpft und die Bienen beißen die restlichen Weiselzellen auf. Es kann nur eine Königin geben. Nach dem Abräumen wird diese Brutwabe mit der jungen Königin als Ableger verwendet und mit Brutwaben anderer Völker verstärkt.

27. Juni 2017: Für das heurige Jahr zeichnet sich eine sehr gute Honigernte ab. Bei manchen Völkern sind bereits 8-10 Honigwaben verdeckelt und am Wochenende steht die erste Schleuderung an. Man soll aber den Tag nicht vor dem Abend loben. Letztes Jahr, zu diesem Zeitpunkt, mussten die Bienenvölker auf Grund eines Temperatursturzes teilweise gefüttert werden. Ich wünsche allen volle Honigtöpfe!

1. Juli 2017: Heute wurden die ersten knapp 100 kg Honig geschleudert. Super verdeckelter, dunkler Waldhonig. Top Qualität! Freue mich auf das Verkosten.

1. Juli 2017: Versuchsprojekt Naturwabenbau! Bei einigen starken Bienenvölker habe ich ungedratete Rähmchen ohne Mittelwand in den Honigraum gehängt. Diese wurden nun vollflächig ausgebaut und teilweise schon mit Honig eingetragen. Damit gibt es heuer auch erstmals Wabenhonig!

25. Juli 2017: Die Honigernte 2017 ist mit heute abgeschlossen und war sehr erfolgreich. Die ersten Gläser wurden bereits abgefüllt und stehen ab sofort im Hofladen der Direktvermarktung "Feinstes vom Maltataler" zum Verkauf bereit.

6. August 2017: Unser diesjähriger Waldhonig wurde vom Landesverband für Bienenzucht mit dem Kärntner Honiggütesiegel ausgezeichnet. Darüber hinaus nehmen wir auch an der Kärntner Honigprämierung teil. Die Verleihung der Medaillen erfolgt Mitte November in Klagenfurt.

10. August 2017: Das Bienenvolk in unserem Schaukasten wurde heute umgesiedelt und überwintert in einer eigenen Zarge. Dieses Volk soll kommendes Jahr erstmals Honig liefern. Auch bei den anderen Bienenvölkern geht es nun um die Auffütterung und erfolgreiche Behandlung gegen die Varroa Milbe. Nur gesunde Völker kommen über die Wintermonate.

11. August 2017: Leider hat der Hagel letzter Woche den Blüten unserer Bienenweide enorm zugesetzt. Vor allem bei Heidelbeeren und Himbeeren gibt es in unserm Garten Totalausfall. Auch das gesunde Gemüse liegt am Boden. Dabei wäre der Pollen für die Bienen zu dieser Jahreszeit enorm wichtig.

13. September 2017: Der Großteil des Wabenmaterials wird eingeschmolzen und daraus neue Mittelwände gepresst. Frische, helle Waben fördern die Gesundheit unserer Bienenvölker und hält Krankheitsereger in Schacht.

8.Oktober 2017: Wir haben ein neues Produkt! Apfelbrand vom heimischen Obstgarten, herrlich dunkler Waldhonig sowie Pollen und Propolis. Aus diesen Schätzen setzt sich unser Maltataler Honiglikör zusammen. Bei allen Ehren, da kann man sich schwer ein Gläschen verwehren!

14.Oktober 2017: Die letzten Blüten unserer Bienenweide wird von den Bienen eifrig genutzt. Der September war überdurchschnittlich kühl und feucht. Die Flugtage waren rar. dafür scheint der Oktober in diesem Jahr wärmer zu werden.

Foto von der Prämierung: v.l.n.r. Honigreferent Valentin Koller, Landesobmann Arno Kronhofer und Gottfried Peball
Foto von der Prämierung: v.l.n.r. Honigreferent Valentin Koller, Landesobmann Arno Kronhofer und Gottfried Peball

18.November 2017: Im Zuge der diesjährigen Honigprämierung auf der Kärntner Brauchtumsmesse konnten wir in der Kategorie Waldhonig die Silbermedaille erreichen. Hier am Bild mit dem Landesobmann Arno Kronhofer und dem Honigreferenten Valentin Koller.

Foto von der Preisverleihung "Kauf Kärntnerisch": v.l.n.r. LR DI Christian Benger, Gottfried Peball mit Sohn Jacob, Geschäftsführer der Kärntner Woche Markus Galli
Foto von der Preisverleihung "Kauf Kärntnerisch": v.l.n.r. LR DI Christian Benger, Gottfried Peball mit Sohn Jacob, Geschäftsführer der Kärntner Woche Markus Galli

25.November 2017: Echter Kärntner Honig ist: Honig vom Kärntner Imker, von unserer heimischen Carnica Biene, gesammelt aus regionalen Gärten, Wäldern und Wiesen. Ein wahres Kärntner Qualitätsprodukt! Geht`s noch "Kärntnerischer"?

 

Auf Grundlage dieser Argumente nahmen wir am Fotowettbewerb "Kauf Kärntnerisch" der Kärntner Woche teil. Im Zuge der Abschlussveranstaltung auf der Kärntner Brauchtumsmesse konnten wir mit Freude den 1. Platz entgegen nehmen.

Das Siegerbild zur Fotoaktion "Kauf Kärntnerisch" - Imkerei Peball Gottfried mit Sohn Jacob aus Malta
Das Siegerbild zur Fotoaktion "Kauf Kärntnerisch" - Imkerei Peball Gottfried mit Sohn Jacob aus Malta

29.November 2017: Vielen Dank für die zahlreichen Gratulationen zu unserem Siegerbild. Rückblickend auf das Bienenjahr 2017 darf man mit diesem Jahr sehr zufrieden sein.

 

Speziell die Honigernte war überdurchschnittlich hoch. Auch die Qualität ist ausgezeichnet. Diese wurde auch mit dem Kärntner Honiggütesiegel und der Silbermedaille belohnt. Mit Blütenpollen, Naturwabenhonig und Honiglikör haben wir unser Sortiment erweitern können. Diese sind im Hofladen der Familie Truskaller in Malta erhältlich.

 

Die Jungvolkbildung war in diesem Jahr nicht ganz zufriedenstellend. Königinnen wurden nur schwer angenommen und die Ableger zur Honigernte entwickelten sich nicht so prächtig als in den Vorjahren. Leider war auch der Varroaabfall bei der Restentmilbung im Zuge der Einwinterung sehr hoch. Damit gehe ich doch mit gemischten Gefühlen in die Winterpause.

www.facebook.com/imkereipeball
www.facebook.com/imkereipeball

Kontakt:

Imkerei Peball Gottfried

9854 Malta, 198

0650 / 96 244 67

maltahonig@gmx.at



Webdesign by Seitenfreude : )